Iguazu - die Wasserfälle

Wir widmen nun den Iguazu Wasserfällen einen eigenen Blogeintrag. Schaut selbst...


Das ist wirklich ein solches Wunder der Natur. Letztlich unbeschreiblich. Ich stelle daher einfach Fotos und Filme ein. Diese sprechen denke ich für sich selbst. Die Wasserfälle ziehen sich über eine Strecke von 2,7 km hin. Das Brausen und Toben und die Kraft der Wasssermassen lässt sich wahrscheinlich in Bildern und Filmen nur unzureichend darstellen, aber wir haben unser Bestes versucht.

Die argentinische und brasilianische Seite der Wasserfälle sind sehr unterschiedlich. Von Brasilien aus hat man einen fast bilderbuchartigen Blick auf die gesamten Wasserfälle. Dafür sind sie aber wesentlich weiter weg und alles ist super touristisch durchgestylt. Auf der argentinischen Seite steht sehr viel mehr Platz zur Verfügung. Der größte Teil der Wasserfälle befindet sich eben auf deren Seite. Dort sind große Rundwanderwege angelegt, die immer wieder direkt an die einzelnen Wasserfälle heranführen. Auch einen Dschungelweg kann man auf der argentinischen Seite laufen. Hier hatten wir das ganz große Glück einer Affenfamilie zu begegnen. 

Das spektakuläre Ende auf beiden Seiten ist die "Garganta de Diabolo", der Teufelsschlund.

Das ist wirklich nicht übertrieben. Auf der argentinischen Seite wurde ein 1,1 km langer Steg direkt "über" diesen Wasserfall gebaut. Wie auch immer dies bewerkstelligt wurde, es ist atemberaubend. Auch die Brasilianer haben versucht mittels eines Steges möglich weit an dieses Tosen heranzukommen. Das ist aber meine ich etwas weniger beeindruckend. Aber seht selbst. Ich stelle erst einmal wegen der besseren Gesamtübersicht die Bilder und Filme von Brasilien und dann die von Argentinien ein.

Wir hatten aber auch ein solches Glück mit dem Wetter!!!

 

Fotos von Brasilien Foz do Iguasu:

Und hier die Fotos von Puerto de Iguazu, der argentinischen Seite.

Bild 11 ist quasi ein Suchspiel. Auf dem Bild ist Martin versteckt. Die Lösung folgt dann aber gleich in Bild 12 :)

Das Video ist die Garganta de Diabolo. Wirklich wie ein Schlund und wahnsinnig laut. Ich hoffe das gibt einen Eindruck von der Wucht. Ich habe das mit dem Videodrehen an der Kamera erst nicht so recht verstanden, daher endet es ein wenig merkwürdig.

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Astrid (Samstag, 22 August 2015 22:13)

    WOW, WOW, was soll man dzu sagen(schreiben), das ist einfach unglaublich, und die Tiere, das ist ja was für die Tierarzthelferin ;-) Sehr sehr cool, was ihr da so erlebt! Habt weiterhin solch eine tolle Zeit und ganz viel spass, wir bleiben dran!!

  • #2

    Edel (Sonntag, 23 August 2015 10:46)

    Was sind das für wunderbare Aufnahmen und Filme. Man ist richtig dabei und die Tieraufnahmen sind super. Ich kann mich meiner Vorgängerin nur anschließen - wir bleiben dabei. Liebe Grüße aus dem ausnahmsweise sommerlichen Hamburg Edel

  • #3

    Iguazu (Sonntag, 23 August 2015 20:51)

    Ganz tolle Bilder, gewaltig!
    Sehr gelungene Beiträge bisher. Macht Spaß sie zu lesen.
    Liebe Grüße euch Beiden
    Anja

  • #4

    Eric (Montag, 24 August 2015 13:53)

    WOW !! Sehr beeindruckend, Du technisches Video-Genie :-) Ich gönne Euch diese Eindrücke, die ihr bestimmt nie vergessen werdet. Ich hab's nur bis zum Rheinfall von Schaffhausen geschafft. Weiterhin sooo tolles Wetter und LG aus HH
    Eric

  • #5

    Britta (Montag, 24 August 2015 22:12)

    Mein Favorit ist der Nasenbär, den dürft Ihr gern mitbringen.

  • #6

    Andreas (Montag, 24 August 2015 22:12)

    Ganz ehrlich Ihr Lieben: den Unterschied zwischen den Iguacufällen und denen der Seeve habe ich noch nicht so recht verstanden. Ok, an der Seeve gibt es weniger Nasenbären und mehr Dackel, aber sonst? Viel Spaß weiterhin bei der Exploration der Naturwunder!

  • #7

    Ruth (Dienstag, 25 August 2015 22:38)

    Aaaahhhh wie wunderbar!! Jaaaa, und was für ein Wetterglück ☀! Was für tolle Bilder!
    Vor zarten 29 Jahren war ich auf der brasilianischen Seite, da war der Himmel Wolken verhangen-das war mystisch und das gewaltige Rauschen klingt mir noch in den Ohren.
    Viel Glück weiterhin mit Mensch, Tier, Natur, Straßen und Grenzbeamten! Tschüß