Abschiede

Wir haben gelernt: einen Abschied gibt es nicht.

Es kam eher zu einer Abschiedsphase, die sehr unterschiedlich verlief...

Sehr gemütlich, feuchtfröhlich und vor allem lecker mit Martins Doppelkopfrunde.

Wir "Anhänge" durften mit. Das angesparte Geld musste ja nun auch weg.

Eine Megaüberraschung hielten Martins Kollegen bereit. Für Martin ( nicht für mich, ich war eingeweiht) völlig unvorbereitet standen plötzlich die gesamten Kollegen im 70iger Jahre Outfit bei uns auf der Terrasse. Martin bekam das scheußlichste Kostüm, welches im Verleih zu finden war und los ging die Fahrt mit dem tollen alten Bus. 

Es wurden verschiedene Stationen aus Martins Leben "abgefahren" und danach im Garten von Michael und Bianka gefeiert, was das Zeug hält. 

An dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank an alle Kollegen für diese tolle Idee, Vorbereitung und Durchführung.

Super, nicht?

Ich denke ich kann Martin so auftreten lassen, sollte uns in Südamerika das Geld ausgehen.

Die richtige Pose hat er jedenfalls schon drauf.


Am Samstag, den 01.8.15 feierten wir dann unsere Abschiedsfeier. Jeder, der das Wetter der vorangegangenen Woche noch erinnert, weiß "da war die Andrea so gar nicht froh" und die Familie auch nicht, die mir mal wieder Mut und Gelassenheit zusprechen musste . Sturm, Regen, 15 Grad. Also ideale Bedingungen für eine Gartenparty. Es wurde sogar von Gästen ( Danke Andreas für Deine Zuversicht ) angefragt, ob es auch trockene Plätze gäbe.

Und dann, am Samstag plötzlich Sommer. Alle hatten mal wieder Recht - da muss unbedingt ein Reiseerfolg in Sachen Gelassenheit und Optimismus bei mir her.

 

Da wir keinen geeigneten Caterer fanden, der uns die Salate wirklich lecker hinstellen wollte, haben wir uns für das traditionelle Selbermachen entschieden. "Wir" bin in dem Falle ich :)

Leidtragende waren insbesondere die Mädels und Ihr Partner. Aber so konnten Martin und ich gleich überprüfen, ob die Jungs auch ausreichend haushaltsfähig sind. Ergebnis: sind sie. 

 

Etliche zerschnetzelte Kilos später, ging es dann mit allen Sachen zum Grillplatz. 

Erstaunlicherweise hatte Martin für mich noch eine "reg Dich nicht auf" Prüfung eingebaut. Das Auto ging kaputt. Nein, kein Problem. Ist ein super Gefühl, wenn man in einem mit Salaten etc. vollgepacktem Auto mal gerade so ohne!!!! Motor den Berg herab bis vor den Grillplatz rollt. 

Leider waren die Hälfte der Sachen und Kinder noch zu Hause. Danke Michael, dass Du spontan den Fahrdienst übernommen hast!!! Und Danke an Astrid und Jürgen, die extra früher zum Grillplatz kamen und die dringend benötigten Händen mit anlegten, um es rechtzeitig zu schaffen.

 

Und das ist das Ergebnis:

Das letzte Foto zeigt Martin und mich im Antientführungsoutfit.

Jedenfalls waren einige Freude der Auffassung, das so was bestimmt nicht gekidnappt würde. Damit handle man sich dann womöglich einen Haufen Ärger als Kidnapper ein. Ich bin gespannt, was passiert, wenn wir so in die erste Polizeikontrolle fahren. Kinder, vergesst uns nicht, denn dann kommen wir bestimmt die nächsten Jahre nicht zurück.

An dieser Stelle aber einen Riesendank an alle Freunde für die tollen Abschiedsgeschenke, die allesamt unglaublich warmherzig und durchdacht waren. 

Am schwersten fiel natürlich der Abschied von der Familie. Den Eltern,  Schwester,  Schwager,  Nichten.


Und das vorerst letzte gemeinsame Frühstück mit den Kindern. 


Abschied tut weh, auch wenn uns etwas Schönes erwartet!


Wir sind jetzt in den Startlöchern, am 6.8.15 um 15:00 geht die Reise los.

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Britta (Dienstag, 04 August 2015 18:12)

    Ihr Lieben,
    dann wollen wir doch mal mit den Kommentaren beginnen: es war ein tolles Fest am Samstag, noch einmal vielen Dank Euch beiden und auch Euren Helfern für diesen schönen Abschied.
    Wer Andrea kennt konnte natürlich schon von gutem Wetter ausgehen, Petrus riskiert doch nicht, Opfer eines Beschwerdeszenarios zu werden. Bezeichnend auch, dass es nun schon wieder pladdert, ist doch das passende Abschiedswetter für Euch.
    Wir werden Euch vermissen (auch wenn es noch einige Deiner Akten gibt, Andrea, die mir Trost spenden werden), aber ich freue mich schon darauf, von Euren Erlebnissen zu hören und zu lesen.
    Kommt erst einmal gut weg und hin und schreibt bald,
    liebe Grüße, Britta

  • #2

    Bärbel & Jens (Dienstag, 04 August 2015 18:44)

    Hallo ihr 2,
    wir wünschen Euch einen guten Flug. Und denkt daran, ein Schaden am Auto in Deutschland ist um einiges entspannter als irgendwo in der Pampa oder in Patagonien.
    Wir bleiben im Kontakt und werden uns irgendwann irgendwo übert den Weg laufen.
    Liebe Grüße Bärbel & Jens

  • #3

    V. Christ (Donnerstag, 06 August 2015 00:29)

    Ich wünsche Ihnen eine gute Reise, alles Gute und vor allem auch viel Glück! Kommen Sie gesund und heil wieder! Ihr V. Christ

  • #4

    Anja (Donnerstag, 06 August 2015 12:45)

    Auch eine Reise von tausend Meilen beginnt mit einem SCHRITT
    Weisheit aus China

    Nun ist es soweit. Es geht los, Alles schien noch soweit weg. Liebe Andrea, wir haben lange gebraucht um wirklich zusammenzuwachsen. Und nun sitze ich hier und mir kommen die Tränen. Dabei wünsche ich Euch doch wirklich alles, alles Gute und ganz viel Freude an Eurem Traum. Alles richtig gemacht!

    Trenne dich nicht von deinen Illusionen und Träumen.
    Wenn sie verschwunden sind,
    wirst du weiterexistieren,
    aber aufgehört haben zu leben.
    Mark Twain

    Kommt gut wieder heim! Drücke euch Beide.
    Ganz liebe Grüße
    Anja

  • #5

    Kimi (Donnerstag, 06 August 2015 16:56)

    Liebe Mama & Martin,

    Ach jetzt seid ihr schon unterwegs...so unwirklich irgendwie!
    Ich wünsche euch ganz viel Spaß und tolle Erfahrungen! Ein bisschen neidisch bin ich schon, aber wir kommen euch nächstes Jahr ja mal besuchen...2 Jahre fände ich sonst auch wirklich zu lange, um sich nicht zu sehen (hoffentlich seid ihr dann noch keine totalen Hippies, die sich nie duschen und morgens die Sonne vom Liesel-Dach her begrüßen).
    Ich weiß jetzt auch wie du dich gefühlt haben musst, als ich damals alleine nach Australien losgezogen bin. Deshalb stelle ich jetzt auch die gleichen Anforderungen: Bitte immer regelmäßig melden! Ansonsten werde ich euch auch mal nachts einfach wach klingeln, um zu fragen ob noch alles OK ist...vielleicht sollten wir doch ein Code-Wort absprechen. Nur für alle Fälle ;-).

    Ich freue mich schon auf die ausführliche Dokumentation aller Erlebnisse in Text und Bild und finde es super, dass ihr so ein Abenteuer wagt!!!

    Ich hab euch ganz doll lieb,
    eure Kimi