Die Vorbereitungen

Es kommt näher. Unaufhaltsam. So fühlt es sich jedenfalls gerade an. Eine merkwürdige Mischung aus Freude, Unglauben und natürlich auch ein bisschen Angst.


 

Der Mensch ist schon ein merkwürdig Wesen.

Das Gewohnte aufzugeben erscheint  desto leichter, je weiter der tatsächliche Abschied noch entfernt liegt.

 Ist er nicht schön der Garten? Und das Joggen im Wald. Ich mag mein Bett. Ach, unsere netten Nachbarn. Hm, die  Freunde nur über Skype? Und meinen Edeka um die Ecke. Mein Job, erinnert sich da nach zwei Jahren noch jemand an mich? Wie wird es meinen Eltern gehen? Und vor allem, unsere Kinder. Zwar erwachsen, aber ein sehr schwieriger Schritt sie so lange nicht zu sehen.

 

Spinnt die ? Ich höre schon förmlich die Kommentare.

Nein, die spinnt nicht. Die ist einfach ehrlich. Ich glaube ja nie und nimmer, dass alle immer nur mit "toller Stimmung, voller Vorfreude und Glückbeseelt" davonfahren. Wenn ja, dann müssten sie aber "vorher" ein wirklich bescheidenes Lebensgefühl  ihr eigen genannt haben.

Ich meine, genau dieses Gefühlschaos gehört auch zu einem solchen Projekt. Obwohl es Martin nicht so schüttelt. Er ist da einfach stoischer. Was kommt, das kommt :)

 

Und immer wieder höre ich die Frage, was genau müsst ihr denn da nun so viel rumorganisieren. Zack, Koffer und Wohnmobil packen und los... denkste.

Hier ein kleiner Ausschnitt unseres Freizeitprogramms der letzten Wochen:

 

- Visantrag B1/B2 USA  : hochachtungsvoll und erfolgreich in der Botschaft in Berlin angetreten, nachdem wir die 2 Anträge online - über Stunden - ausgefüllt und die Fotos von uns hochgeladen haben. Da kennen sie nichts die Amerikaner. Auch die Fotos sind genau vorgegeben. Nicht nur das merkwürdige Maß von 5x5 cm, nein, da ist auch genau vorgeschrieben wie viel Abstand Kopf und Kinn vom jeweiligen Bildrand haben müssen. 


- Impfungen quer Beet durch alles "was gibt" ( Gelbfieber, Masern, Tollwut, Keuchhusten, alle Hepatitis- Formen, Mumps, Tetanus, Cholera.....) Ob das gesund ist?


- Liesel flott machen. Entsetzlicherweise zeigte sie noch einige "Unregelmäßigkeiten im Betriebsablauf".

Ha, jetzt kann ich den Lieblingssatz der Deutschen Bahn auch endlich einmal anwenden. Den zusätzlichen Dieselfilter wollte sie nicht wirklich akzeptieren. Auch die eine Bremse machte enorm Probleme. Dabei wurde dann sogleich festgestellt, dass auch die Kraftstoffleitung nicht so ganz 100%ig ist.......Kam mir ein bisschen vor wie : wer suchet, der findet.


- Stunden über Stunden im Internet über Fragen rund um "Elektronik" verbracht. Also ich jedenfalls. Martins Thema ist das noch weniger, als meins. Wir sind jetzt aber stolze Besitzer von 2 Spiegelreflexkameras, 2 Tablets mit 8 Zoll zum Telefonieren, surfen und navigieren, 1 Laptop, 2 Akkupacks, 1 Rundstrahlantenne, einigen Objektiven und Filtern. Und das Wichtigste "unser Sattelitentelefon". Fragt mich was zum Thema Sattelitentelefon. Ich bin jetzt Profi.

Ich hoffe nicht, dass uns  die netten Zollmitarbeiter  am Flughafen nun für verkappte Händler halten.


- Kauf aller Sicherheitstransportmittel für Geld und Ausweise, die es so gibt. Ich denke Martin wird ca. 50% dicker aussehen, mit seinen Beintaschen ( echt, werden um die Oberschenkel gebunden), Geldgürtel und schickem Bauchtäschchen. Bis jetzt denkt er noch ich habe immer 2 bestellt, um das auch zu tragen. Aber, wozu hat er 2 Beine ? An meine Oberschenkel kommt nix, was zusätzlich aufträgt!


-Tja, und dann noch Massen an Kleinkram:

Versorger ( Strom,etc..) anschreiben, Visakarten beantragen, EC Karten freischalten lassen, 2. Reisepass beantragen, Postnachsendeauftrag, alle " Infopost" per Widerspruch in die Knie zwingen, Steuerberater beknien, das irgendwie für uns 2 Jahre selber hinzuwurschteln, Abfall verringern, Daueraufträge sortieren, Onlinebanking im außereuropäischen Ausland regeln, alle Daten mehrfach sichern, alle Dokumente kopieren, scannen und laminieren, Zeitschaltuhren kaufen, Testament neu schreiben, Kündigung aller laufenden Verträge, KFZ Versicherung für Südamerika besorgen, Krankenversicherung fürs Ausland.......

 

aber irgendwann, war auch das alles geschafft.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Britta Holzhauer (Dienstag, 23 Juni 2015 09:34)

    Ich bin beeindruckt. Das hört sich spannend an.ich freue mich jetzt schon auf Eure Blogs. Ich wünsche Euch eine tolle Reise. Herzliche Grüße Britta Holzhauer

  • #2

    silke schubbert (Montag, 20 Juli 2015 21:14)

    am besten finde ich das mit den Beintaschen, liebe Andrea,habe gerade sehr gelacht !......und vermisse Euch bereits jetzt.

  • #3

    Inge Seyfert (Mittwoch, 05 August 2015 10:18)

    Seufzer !! Bin schon geschafft vom Lesen Eurer Vorbereitungsaktivitäten und beeindruckt von Eurem Mut . Habt Ihr wirklich an alles gedacht ? Hoffentlich kann Martin mit dem Gepäck an den Beinen noch laufen . Schon getestet ?
    Liebe Andrea , lieber Martin , wir wünschen Euch eine Gute Reise .